Was ist das?

Das ist ein Fahrrad. Mit drei Rädern, einem Liegesitz und einer Verkleidung, aber technisch(und rechtlich) gesehen immer noch ein Fahrrad.

Selbst gebaut? Ist das teuer?

Nein, das Rad habe ich nicht selbst gebaut, sondern bei InterCityBike in Dronten in den Niederlanden gekauft. Gebaut wurde das Rad in Rumänien, weil die deutlich über 100 Arbeitsstunden dort sehr viel bezahlbarer sind als in den Niederlanden oder in Deutschland, dennoch ist es kein günstiges Vergnügen, aber schon noch in den Preisregionen sehr guter Rennräder.

Wie schnell fährt das?

Radio Eriwan sagt: Kommt ganz darauf an. Spaß beiseite.. Dank der drei Räder kann man nicht umkippen und durch relativ kleine Gänge kann man prima langsam fahren und z.B. auch mit Schrittgeschwindigkeit Hügel hochschleichen(Was praktisch ist, weil das Rad gute 25kg wiegt und ich oft auch noch Gepäck dabei habe).

Auf der anderen Seite kann man schon bei leicht welligem Gelände mit wenig Anstrengungen die 40km/h erreichen, sobald man das erste Mal bergab rollt und diese Geschwindigkeit eine Weile halten. Ganz ohne Motor 🙂

Rein rechnerisch gäbe die Gangschaltung Geschwindigkeiten von ca. 6 bis über 60km/h her.

Ist das nicht gefährlich? Wird man nicht übersehen?

Das Rad fährt sehr stabil, auch wenn man mich beim starken Pedalieren ein wenigen Schlenkern sieht. Durch den Schalensitz bekommt man als Fahrer auch sehr gut mit, was das Rad gerade tut.

Bei etwaigen Unfällen bietet die Carbonhülle ein wenig Schutz, fahre ich irgendwo auf, tue ich das nicht wie auf dem Rennrad mit dem Kopf zuerst, sondern mit den Füßen.

Übersehen wurde ich bisher noch nicht, das Rad hat nimmt aber auch gute zwei Kubikmeter Raum ein(ca. 280 x 80 x 100cm) und ist in zwei Signalfarben lackiert; rot ist bei Tag gut sichtbar, weiß in der Nacht. Für nachts sind zudem diverse Reflektoren angebracht und das Rad verfügt über einen guten Scheinwerfer, Rück-/Bremslicht sowie Blinker.